NOTFÄLLE 24 H: In jeder Notfallsituation, kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer: +34 977 383 010

 

Sonnenschutz

Verwenden Sie immer Sonnenschutz, besonders während den ersten Sonnenexpositionen. Sonnenschutzcremes enthalten Stoffe, die als Sonnenschutzmittel wirken und die Menge der Strahlen, die die Haut durchdringen, reduzieren. Bei richtiger Anwendung vermeiden Sie außerdem Verbrennungen und degenerative Veränderungen der Haut.

Je nachdem, wie sie sich verhalten, können die Filter physikalisch oder chemisch sein.

  • Physikalische Filter: Sie sind Substanzen, die für die Sonnenstrahlung undurchlässig sind. Sie erzeugen in den Bereichen, in denen sie aufgetragen wurden, einen Bildschirm, der das Licht reflektiert. Sie verhindern den Durchgang der drei Arten von Strahlung: ultraviolette, sichtbare und infrarote Strahlen. Die am häufigsten verwendet sind: Zinkoxid, Titandioxid und Glimmer.
  • Chemische Filter: absorbieren ultraviolette Sonnenstrahlung. Einige der verwendeten Substanzen sind PABA (para-Aminobenzoesäure), Zimtsäure, Sulfonsäure, Campher, Benzophenon und Dibenzoylmethan.

Zur Quantifizierung der Filterkapazität von Sonnenschutzcremes wird der Sonnenschutzfaktor verwendet. Dieser Faktor gibt an, um wie viel länger man sich mit Schutz der Sonne aussetzen kann, um die gleiche Rötung oder Erythem hervorzurufen, als wenn man keine Sonnencreme verwendet hätte. Das heißt, wenn der erste Tag, an dem wir uns sonnen, die Haut nach 10 Minuten rot zu werden beginnt (Erythem), mit einer SPF-Creme von 5, dauert es 50 Minuten.

Der FPS sagt uns, wie lange wir uns der Sonne aussetzen können, ohne Verbrennungen zu riskieren. Je höher der FPS, desto höher der Schutz vor Sonnenstrahlen.

 

Wie sollten Sonnenschutzcremes verwendet werden?

  • Um die maximale Wirkung von Sonnenschutzcremes zu erreichen, ist es notwendig:
  • Wählen Sie den passenden Sonnenschutzfaktor aus (der Ihrem Hauttyp entspricht)
  • Tragen Sie die Creme auf, bevor Sie zum Strand oder zum Pool gehen (mindestens eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad)
  • Verteilen Sie die Creme auf der trockenen Haut
  • Wenden Sie eine großzügige SchichtCreme an und stellen Sie sicher, dass sie sich über die gesamte Haut ausgebreitet hat, ohne ungeschützte Bereiche zu hinterlassen.
  • Verwenden Sie zu Beginn der Sommersaison Cremes mit höherem Sonnenschutzfaktor und reduzieren Sie den Faktor, wenn Ihre Haut braun wird.
  • Besprühen Sie die Haut beim Sonnenbaden nicht mit Wasser.
  • Tragen Sie auf der Haut keine Parfüms oder Kölnisch Wasser auf, die Alkohol und pflanzliche Essenzen enthalten, da sie photosensibilisierend sind.
  • Verwenden Sie Sonnenschutzmittel, auch wenn es bewölkt
  • Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung zwischen 11 und 15 Uhr (maximale UV-Strahlungszeit).
  • Schützen Sie den Kopf mit einem Hut oder einer Kappe mit Visier; die Augen mit geeigneter Brille und die Lippen mit Lippenbalsam.
  • Es ist nicht ratsam, in der Sonne zu liegen und stundenlang bewegungslos zu bleiben.Es ist gesünder spazieren zu gehen oder sich beim Sonnenbaden zu bewegen.
  • Trinken Sie Wasser oder Flüssigkeiten ohne Alkohol, um die Dehydratation zu vermeiden.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie in der Packungsbeilage nachsehen, ob sie photosensibilisierend sind. In diesem Fall sollten Sie Sonnenbäder vermeiden.
  • Bei Kindern muss der Lichtschutz, mit ultrahohem Schutz, vollständig sein. Das heißt, sein SPF sollte nicht weniger als 30 sein.

Dehydratation

Trinken Sie Mineralwasser, essen Sie leichte Speisen und trinken Sie nicht viele alkoholische Getränke. Bei Durchfall oder Gastroenteritis, die in den Sommermonaten sehr häufig auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um ein Dehydratation Risiko zu vermeiden.

Baden

Achten Sie auf die vorsorgliche Beschilderung an den Stränden und baden Sie nicht nach schweren Mahlzeiten oder nach Sie Alkohol getrunken haben.

Insekten

Verwenden Sie Mückenschutzmittel oder Insektizide, um Insektenstiche zu vermeiden. Sonnen Sie sich mit Vorsicht.

Was ist Jetlag und wie kann man dagegen Kämpfen?

Jet-Lag (das Äquivalent auf Deutsch heißt “Syndrom der Zeitverschiebung” und hat weniger Akzeptanz) ist ein Ungleichgewicht zwischen der inneren Uhr einer Person (die die Perioden von Schlaf und Wachzustand bestimmt) und der neuen Ortszeit. Es kommt nach schnellen Reisen über mehrere Zeitzonen nach Osten (eine weitere Stunde für jeden Meridian oder Zeitzone) oder nach Westen (eine Stunde weniger für jeden Meridian) vor. Die innere Uhr der Person ist nicht mehr mit der neuen Ortszeit synchron, so wird sie entweder nicht müde sein, wenn die Nacht kommt oder (im Fall von Reisen nach den Westen) am hellen Tage schläfrig sein.

Die Behandlung bei den Reisen nach Osten kann die Verwendung von kurz wirkenden Hypnotika erfordern (es besteht keine Gefahr der Gewöhnung aufgrund ihrer sporadischen Verwendung), wie Lormetacepam (Loramet) oder Zolpidem (Stilnox); Alle benötigen Rezept. Im Falle einer Reise in den Westen, versuchen Sie nicht zu schlafen (bleiben Sie in hellen Orten und körperlich und geistig beschäftigt) bis die Nacht kommt. Wenn die Schläfrigkeit unbesiegbar ist, können Sie ein kurzes Nickerchen machen und nachts ein schnell wirkendes Hypnotikum nehmen. Jet-Lag kann weitgehend verhindert werden, indem man Melatonin bei Sonnenuntergang (in den USA ist es ohne Rezept erhältlich) die Tage vor und nach der Reise nimmt.

 

Wie bekämpft man Reiseübelkeit?

Reiseübelkeit oder Kinetose wird durch ein Missverhältnis zwischen den Informationen, die von den verschiedenen Organen gesendet werden, die das Gleichgewicht regulieren (Sehkraft, Innenohr oder Labyrinth und Positionsrezeptoren der Nackenmuskulatur) verursacht.

Die Symptome können reduziert werden, indem man präventiv ein Medikament, das die Reaktionsfähigkeit des Labyrinths beeinträchtigt, einnimmt: für einen Erwachsenen 2 Stunden vor der Reise 30 Milligramm Cinnarizin (10 Tropfen Stugeron), die alle 8 Stunden wiederholt werden kann, oder 50-100 Milligramm Dimenhydrinat ( 1 oder 2 Tabletten Biodramin), die alle 6 oder 8 Stunden wiederholt werden können, oder 6,5 Milligramm Thiethylperazin (1 Tablette Torecan), wiederholbar nach 12 Stunden, wenn die Symptome anhalten; Bei Kindern sollte die Dosis proportional reduziert werden (siehe Packungsbeilage) und die Anwendung von Tietilperazin wird nicht empfohlen.

Alle verursachen Schläfrigkeit, aus diesem Grund sollten Fahrer seine Verwendung vermeiden und keinen Alkohol konsumieren. Wenn die Übelkeit sehr ausgeprägt ist, können 1 Milligramm Cleboprid (10 Kubikzentimeter Cleboril) oder 10-20 Milligramm Metoclopramid (1 oder 2 Tabletten oder 10-20 ml Primperan) zur Prophylaxe oder Behandlung hinzugefügt werden, mit proportionaler Reduktion in Kinder. Alle können direkt in der Apotheke gekauft werden, wir empfehlen jedoch, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren.